Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
9
20
21
22
23
24
25
27
28
29
31

Vortrag: Vom Staubkorn zu extrasolaren Planetensysteme

Vortrag/Diskussion
Datum: Mittwoch, 6. Dezember 2017 19:00

Ort: Deutsches Museum Bonn Ahrstraße 45 53175 Bonn  |  Stadt: Bonn, Deutschland

von Professor Dr. Thomas Henning, Max-Planck-Institut für Astronomie, Heidelberg Aus der Reihe: »Neues aus dem All – Planeten um andere Sonnen« gemeinsam mit dem Max-Planck-Institut für Radioastronomie in Bonn und dem Argelander-Institut für Astronomie der Universität Bonn Die gemeinsam mit dem Max-Planck-Institut für Radioastronomie in Bonn und dem Argelander-Institut für Astronomie der Universität Bonn veranstaltete Vortragsreihe beschäftigt sich mit einem ganz aktuellen astronomischen Forschungsgebiet. Bis Mai 2017 konnten über 3600 Planeten um andere Sterne nachgewiesen werden. Im letzten Vortrag der Reihe wird am 6. Dezember Professor Henning die Entwicklung »Vom Staubkorn zu extrasolaren Planetensystemen« darstellen. Das Ausgangsmaterial für die Bildung sowohl von erdähnlichen Planeten als auch von Riesenplaneten stellen mikroskopisch kleine Staubteilchen dar, die in scheibenartigen Strukturen um junge Sterne rotieren. Inzwischen können wir diese protoplanetaren Scheiben räumlich auflösen und haben erste direkte Hinweise für die Planetenentstehung in solchen Systemen gefunden. Leergefegte Regionen in diesen Scheiben sowie die von uns kürzlich entdeckten großräumige Spiralarme zeigen an, dass wir den Geburtsprozess von Planeten direkt verfolgen können. Einige der aufregendsten Bilder, die wir an Teleskopen der 10m-Klasse und mithilfe des ALMA-Radioobservatoriums erhalten haben, werden im Vortrag gezeigt. Wie aber wachsen die mikrometergroßen Teilchen zu kilometergroßen Körpern und schließlich zu Planeten? Wie geht dieser Wachstumsprozess weiter, wenn Gasriesen entstehen sollen? Wie kann man schließlich die enorme Vielfalt der Struktur von Planetensystemen erklären, die wir gegenwärtig beobachten? Wir werden gemeinsam eine spannende Reise ins Innere von Staubscheiben antreten und das Wachstum der Teilchen begleiten, um diese Fragen zu klären. Dabei werden wir auch Experimente durchführen und numerische Simulationen einbeziehen. Professor Dr. Thomas K. Henning ist Direktor am Max-Planck-Institut für Astronomie in Heidelberg und leitet dort die Abteilung »Planeten- und Sternentstehung«. Gleichzeitig ist er Professor an den Universitäten Heidelberg und Jena sowie am Tata-Institut in Mumbai/Indien. Neben seiner wissenschaftlichen Tätigkeit engagiert er sich besonders bei der Vermittlung von Astronomie in der Öffentlichkeit; so ist er Mitherausgeber der Zeitschrift »Sterne und Weltraum» und Kuratoriumsmitglied des Heidelberger »Hauses der Astronomie«. Bitte um Anmeldung unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Karte


 

Alle Daten


  • Mittwoch, 6. Dezember 2017 19:00

Powered by iCagenda